6 fast 7 Jahre Dampfen - ein Fazit....

Zuerst einmal das unwichtigste von allem und überhaupt.....



irgendwie bin ich bei den Boxen hängengeblieben. Vorbei die Zeiten der Innokin Schwertkampfmodelle, vorbei das größer , länger, härter......
Komplett vergessen die umständlich zu befüllenden und ewig siffenden Modelle gewisser Hersteller. Nee Namen gibt es nicht.
Es sind auch nicht mehr jeden Monat 3 neue Modelle in der Post ( sondern höchstens noch 2 ;-) ) Wobei das durchaus an der 6-monatigen Einführungsfrist liegen kann. Ich behaupte aber es liegt daran das ich den HWV besiegt habe, so und nicht anders . Ich will auch nicht verschweigen das ich ab und zu wieder in die Arme des Tabakrauches geflüchtet bin , nicht so oft aber immerhin. Zumindest war ich nie ein Dual-User, entweder oder. Genau so wenig will ich verheimlichen das die Rückkehr ( bei den 1-2 Ausrutschern) zurück zu meinen Dampfen immer sehr leicht gewesen ist.

Ok also noch 1,5 Monate dann hab ich 7 Jahre dampfen auf dem Buckel . Hat es sich gelohnt?
Für mich definitiv ja. Gesundheitlich als auch dem Zuwachs an technischem Verständnis, lol... 

Nicht das ich mir mein eigenes Modell zusammenschustern könnte, obwohl so abwegig ist das nicht... Aber genau das macht ja das dampfen für mich aus. Es ist einfach mehr als der Griff zur Fluppe , Feuerzeug und ab gehts. Es ist im laufe der Jahre Passion geworden. Das testen von Modellen, das verbessern von Wicklungen, abenteuerliche Drahtkombinationen mit 7-fach Rittberger verzwirbelt. Es ist kurz gesagt Hobby und Spaß, und davon eine ganze Menge. Gewisse nebulös formulierte Langzeitschädigungen, die ja auftreten müssten, könnten aber doch zumindest sollten gibt es auch nicht. Pech gehabt DKFZ ich lebe noch .....

Ich bin sozusagen die lebende Langzeitstudie ^^.

Ach ja die "Community"
Vom Hochgefühl in die nächste Krise. Himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt. Ständig zu beobachten wie sich die Community, oder das was sich dafür hält, stetig zerfleischt war nicht hilfreich. Aber das ist eben nicht die Masse der Dampfer. Das sind nur einige wenige. Aber man kommt  auch an den  Punkt wo man sich sagt , hmm ich hab xxxx Liter Liquid gebunkert und förmlich Drahttrommeln im Keller gelagert.... anyway.... Was solls mir kann ja nix passieren.

Man wird ruhiger springt nicht mehr auf jeden Hype an, haut nicht jeden Tag mindestens einen Blogartikel raus. Kann auch durchaus mal lächelnd beiseite schauen wenn Dokus über THC in Dampfen zu massenübergreifenden "Gleichmacherei" aufgebauscht werden. Easy Going eben.

Dann kommt man immer wieder auf den Punkt wo man sich fragt ob es sinnvoll ist einfach wegzuschauen. Nein ist es nicht! Natürlich ist es das nicht, ganz im Gegenteil. Und wenn man sich dann von eigenen Mimositäten befreit hat, erkennt man sehr schnell das eigentlich doch alle das selbe wollen nur auf unterschiedlichen Wegen. Auch eine Erkenntnis die ich dem Dampfen respektive der Community verdanke.

Deswegen kann ich durchaus sagen das dampfen mein Leben verändert hat. Von der Gesundheit wollen wir hier gar nicht reden. Auch nicht von den zusätzlichen Rentenjahren mit denen ich dem Staat auf der "Tasche " liegen werde ^^. Aber durchaus von dem Gefühl eigentlich bei den Dampfern gut aufgehoben zu sein .

Bis die Tage :-)



Kommentare